Orte im Südwesten mit Küstenorte

Besuchen Sie auch die Ferienorte im Westen, Norden, Osten, Südosten und der Inselmitte von Mallorca.

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca überzeugt mit Kultur und Events, gehört geographisch zum Südwesten der Insel. Weitere bekannte Ortsnamen aus diesem Einzugsgebiet sind unter anderem Cala Major und Magaluf. Die Hauptstadt liegt an der Bucht Badia de Palma.

Palma de Mallorca


Zwischen Hafen und Almudaina-Palast. Wer frühmorgens mit dem Schiff in Palma de Mallorca ankommt, schaut den Fischern beim Verkauf ihres Fanges zu. Da der Hafen unterhalb des Almudaina-Palastes liegt, bietet sich hier die nächste Sehenswürdigkeit an. Der Palast erinnert an die Zeit der arabischen Herrschaft in Spanien, als dieser Teil der Welt zum muslimischen Machtbereich gehörte. Damals gebaut von den in Nordafrika beheimateten Mauren, dient der Almudaina-Palast heute dem spanischen Königspaar bei offiziellen Anlässen. Zwar nicht komplett und nur in geschlossenen, geführten Gruppen zu besichtigen, lohnt sich dennoch ein Besuch. Die Eindrücke davon tragen die Besucher ausschließlich mit den Sinnen und in der Seele nach Hause: Fotografieren ist dort verboten.

Zwischen Kathedrale und arabischen Bädern. Das ehrfürchtige Erstaunen beim äußeren Anblick der Kathedrale – dem Wahrzeichen Mallorcas – erfährt beim Betreten des gotischen Doms noch eine Steigerung. Wie häufig bei Gotteshäusern aller Religionen entstand auch dieses Bauwerk als „work in progress“. Grundsteinlegung 1230, Vollendung im 16./17. Jahrhundert, endgültige, heute Formgebung 1904: So lauten die Basisdaten. Wer im Inneren der Kathedrale steht, ist unter anderem von den sieben Fensterrosen beeindruckt. Die größte davon befindet sich im Apsisbogen mit einem Durchmesser von 11,15 Meter. Der gewaltige, dreischiffige Innenraum übertrifft mit der Breite seines Hauptschiffes von 19,40 Meter deutlich den entsprechenden Wert des Kölner Doms mit 12,60 Meter. Dokumentiert diese Kathedrale die christliche Tradition Mallorcas, so sind die ältesten Bauwerke muslimischer Architekturkunst in der Hauptstadt die Arabischen Bäder. Die Ruine befindet sich innerhalb eines wunderschönen Gartens. Neben dem früheren Badesaal ist noch ein weiterer Raum zu besichtigen, der vor allem mit seinem Tonnengewölbe eine beeindruckende Ausstrahlung besitzt. „Alles, was mit Wasser zusammenhängt, faszinierte die früheren arabischen Bewohner besonders. Schließlich kamen sie aus den wasserarmen Gegenden der Welt“, sagen die Fremdenführer an dieser Stelle stets gerne. Sie informieren auf Wunsch über die Vergangenheit von Immobilien, die unverändert als Verwaltungsgebäude dienen. Zum Beispiel darüber, wo in Palma de Mallorca zur Zeit der Franco-Diktatur gefoltert wurde.

Zwischen Einkaufsstraßen und Märkten. Natürlich gehört die Shopping-Tour zu einem Besuch der mallorquinischen Hauptstadt. Dafür bieten sich zwei Ausgangspunkte an. Der klassische ist die Plaça Major im Zentrum von Palma de Mallorca. Ob Kleidung, Schmuck, Schuhe, Accessoires und vieles mehr: Hier findet sich alles, was das Herz begehrt. Wer im Urlaub nach bekannten Modelabels oder Schnäppchen sucht, geht in die Avenida de Alejandro Rosselló. Ganz besonders entwickelt hat sich auch die Paseo del Borne mit Angeboten erstklassiger Modelabel. Doch in dieser Stadt lohnt sich ein Blick nicht nur in die Filialen der weltweiten Ketten, sondern auch die Suche nach Einzelhandelsgeschäften. Da ist zum Beispiel Nicolás Joyeros, der an der Passeig del Born Schweizer Uhren und hochwertigen Schmuck anbietet. Er weiß, was er tut, repräsentiert er doch schon die dritte Generation dieser Unternehmerfamilie. Die Inneneinrichtung des Geschäfts ist ein Genuss für alle Sinne, Designerschmuck, Kunsthandwerk und maßgeschneiderte Schmuckstücke gehören zum Programm. Der Rialto Living Lifestyle Store an der Calle San Feliu ist ein Erlebnis der besonderen Art. Mode, Bücher, Möbel, Geschenke, Kunst, Accessoires und ein Café laden auf 800 Quadratmeter Verkaufsfläche zum einzigartigen Shopping-Event ein. Wer gerne auf der Suche nach frischen Waren in Marktatmosphäre bummelt, geht zum Olivar Markt, dem größten und aufregendsten in Mallorcas Hauptstadt. Ob Fisch oder Fleisch, Früchte oder Gemüse: Hier herrscht echte Händlerstimmung zwischen Gerüchen und Preisfeilschen – montags bis samstags zwischen 7 und 14 Uhr.

Zwischen Restaurants und Cafés. An vielen Stellen der mallorquinischen Hauptstadt stehen einzigartige Cafés zu jeder Tageszeit zur Verfügung. In der Altstadt – versteckt gelegen – zum Beispiel die Chocolatería Ca’n Joan de S’aigo. Die heiße Schokolade oder das hausgemachte Eis, eingenommen auf Holzstühlen an Marmortischen, bleiben von hier in Erinnerung. Die Bar Cristal auf der Plaça d’Espanya mit der großen Außenterrasse ist ein wunderbarer Platz, um den flanierenden Passanten zuzuschauen. Für das Abendessen empfiehlt sich das Bahia Mediterraneo, hoch über der Bucht von Palma de Mallorca gelegen. Von der Außenterrasse aus beobachten die Gäste das Lichtspiel im Hafenbecken und die beleuchtete Kathedrale. Das Simply Fosh fasziniert mit moderner Schlichtheit – kein Wunder: Es befindet sich im Speisesaal der ehemaligen Mönchsschule Convent de la Missió an der Carrer de la Missió. Kulinarische Köstlichkeiten zu erschwinglichen Preisen gibt es hier an einem Ort von wunderbarer Stille. Er ist eine Oase in dem Gedränge auf den Straßen von Mallorcas Hauptstadt. Das gilt für das Arabische Viertel von Palma de Mallorca gewiss nicht. Hier ist am richtigen Platz, wer sich für die maurische Kultur aus 300 Jahren muslimischer Herrschaft auf der Insel interessiert. Cafés wie aus dem arabischen Teil der Welt laden zur Entspannung ein nach dem Besuch der vielen Kunstgalerien in diesem Stadtteil. Und wer die Szenerie am S’Arenal einmal aus eigener Anschauung erleben oder beobachten möchte, ist natürlich rund um die Adresse Schinkenstraße in Palma de Mallorca willkommen.

S’Arenal

Partyhochburg und Urlaubsparadies für Badeurlauber. S’Arenal ist vor allem für das Nachleben bekannt, welches sich an den verschiedenen Badeanstalten abspielt. Der Bereich entlang des Ufers ist in kleine Abschnitte unterteilt, an denen sich zahlreiche Diskotheken und Bars befinden. Vor allem deutsche Urlauber aber auch internationale Besucher feiern dort bis in die Morgenstunden. Die Uferpromenade ist für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Hier reihen sich moderne Partylocations aneinander. Ursprünglich war S’Arenal ein kleines Fischerdorf, was der Stadt in ihrem Ortskern noch anzusehen ist. Im Zentrum befinden sich historische Häuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Spannende Einblicke in die Gründerzeit der Stadt sowie in ihre Anfänge erhält man im Museum, welches historische Zeugnisse aus der Zeit S’Arenals als Fischerdorf zur Schau stellt.

S'Arenal

S’Arenal gehört gleich zu zwei Gemeinden. Der nördliche Bereich wird Palma zugeordnet, der südliche gehört zu Llucmajor. Die natürliche Grenze wird durch ein beeindruckendes Naturschauspiel gebildet: Der Torrent des Jueus ist ein atemberaubender Sturzbach, welcher in das Mittelmeer fließt. Er führt jedoch nicht immer Wasser, sodass es ein besonderes Ereignis ist, den Bach beobachten zu dürfen. Neben abwechslungsreichen Wanderungen durch die Umgebung von S’Arenal gehört ein Besuch des Erlebnisbades Aqualand zu den beliebten Aktivitäten für Familien. Das Wasserparadies bietet Spaß für große und kleine Gäste. Außerhalb von Palma erstreckt sich die Serra de Tramuntana, eine zum UNESCO-Welterbe gehörende Kulturlandschaft. Sie bietet einzigartige Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt. Hier kommen sowohl Wanderer als auch Mountain-Biker auf ihre Kosten.

Die Naturlandschaft rund um S’Arenal sind ein Teil von Mallorca. S’Arenal gehört gleich zu zwei Gemeinden: Der nördliche Bereich wird Palma zugeordnet, der südliche gehört zu Llucmajor. Die natürliche Grenze wird durch ein beeindruckendes Naturschauspiel gebildet: Der Torrent des Jueus ist ein atemberaubender Sturzbach, welcher in das Mittelmeer fließt. Er führt jedoch nicht immer Wasser, sodass es ein besonderes Ereignis ist, den Bach beobachten zu dürfen. Neben abwechslungsreichen Wanderungen durch die Umgebung von S’Arenal gehört ein Besuch des Erlebnisbades Aqualand zu den beliebten Aktivitäten für Familien. Das Wasserparadies bietet Spaß für große und kleine Gäste. Außerhalb von Palma erstreckt sich die Serra de Tramuntana, eine zum UNESCO-Welterbe gehörende Kulturlandschaft. Sie bietet einzigartige Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt. Hier kommen sowohl Wanderer als auch Mountain-Biker auf ihre Kosten.

Kunst und Kultur in S’Arenal. In der Region um S’Arenal ergeben sich zahlreiche kulturelle Ausflugsmöglichkeiten wie beispielsweise ein Besuch der gotischen Kathedrale La Seu. Das imposante Bauwerk befindet sich in der Nähe der Küste im Süden der Altstadt. Insgesamt beheimatet die Altstadt 32 gotische Kirchen, zu welchen die Kirche Santa Eulàlia und die Basilika Sant Francesc gehören. In einem Vorort lebte zeitweise der berühmte Maler Joan Miró. Besucher können sein Atelier sowie verschiedene Werke besichtigt werden. Kunstfans genießen außerdem einen Ausflug zum Es Baluard, einem Museum für zeitgenössische Kunst. Somit handelt es sich beim Urlaubsziel S’Arenal um einen vielseitigen Ort, der für viele verschiedene Urlaubsarten die richtige Wahl ist.

Port d’Andratx

Kulinarische Köstlichkeiten in Port d’Andratx genießen.

Andratx mit Port Andratx

Am Hafen wird in der Fischhalle der fangfrische Fisch direkt zum Verkauf angeboten. Die Meeresfrüchte werden zudem an die Restaurants der Region verkauft und dort zu typisch mallorquinischen Speisen verarbeitet. Viele noble Restaurants sind an der Avenida Meteo Bosch, der Flaniermeile von Port d’Andratx angesiedelt. Ob für ein ausgiebiges Mahl oder ein Glas Wein – hier lässt es sich perfekt die warme Sonne Mallorcas genießen. Der Strand von Port d‘ Andratx. Auf dem Gebiet von Port d’Andratz liegt der Strand Cala Fonoll, welcher rund 15 Meter breit und 60 Meter lang ist. Das Ufer und der Meeresboden sind mit Kieselsteinen bedeckt. Durch das klare Wasser schimmern zahlreiche kleinere und größere Steine. Es handelt sich um einen weitestgehend naturbelassenen Strand, der nur bedingt für Kinder geeignet ist. Er ist für einen romantischen Spaziergang ideal und bietet einen wunderschönen Blick auf das Meer.

Sportliche Angebote rund um Port d’Andratx. Die Region Port d’Andratx ist ein Paradies für Golfspieler. Der exklusive Luxusort ist umgeben von verschiedenen Golfanlagen, die in wenigen Autominuten erreicht sind. Zu den schönsten Anlagen gehören der Golf de Andraitx und die Golfplätze in Bendinat, Santa Ponca und Poniente. Der Hafen von Port d’Andratx wird von Seglern besonders geschätzt, da er leicht anzusteuern ist und vor der Küste ideale Bedingungen vorzufinden sind. Wanderfreunde erkunden die Region zu Fuß und wandern beispielsweise zum Kloster La Trapa, welche rund 380 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die Wege führen vorbei an typischen Orangen- und Olivenhainen.

Port d’Andratx als Wohnort der Reichen und Schönen. Port d’Andratx hat den Ruf, Wohnort von zahlreichen Prominenten und Reichen zu sein. Da sich die Behauptungen in vielen Fällen bewiesen haben und zahlreiche exklusive Villen das Stadtbild zieren, ist das Touristenaufkommen in der Hafenregion dementsprechend hoch. Etwas ruhiger ist die Gegend abseits der Hafenpromenade, wo man entspannt die wunderschöne rustikale Altstadt entdecken kann. Die historische Dorfkirche kann besichtigt werden und ist stets einen Besuch Wert.

Banyalbufar

Banyalbufar blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der idyllische Ort im Nordwesten von Mallorca zeichnet seine Spuren bis zur Maurenzeit. Der einstige Weingarten mit seinem Weißwein erfreute schon die Könige von Aragón. Heute dominieren Gemüse und Zitrusfrüchte die Landschaft, die durch die terrassenartigen Hänge verzaubert. Trockensteinmauern sichern die stufenartigen Felder. Banyalbufar präsentiert sich sehr ursprünglich: Sandsteinhäuser in Ocker, Rundbögen und der einzigartige Blick auf das nahe Meer machen Banyalbufar zu einem kostbaren Juwel. Das Gebiet rund um Banyalbufar ist unter Wanderern besonders beliebt, denn die typische mallorquinische Flora und Fauna – Zypressen und Palmen, Zitrusgärten und Schmetterlinge – sowie das rustikale Ambiente bieten unvergessliche Momente: Tolle Schnappschüsse und Selfies zeugen nach lange dem Urlaub auf Mallorca von einem erholsamen Urlaub auf der beliebten Baleareninsel.

Sehenswürdigkeiten in Banyalbufar sind die Kirche Església de la Nativitat de Maria, die im 14. Jahrhundert errichtet worden sowie das Rathaus von Banyalbufar. Der Gutshof Sa Baronia, ein altes Herrenhaus, lohnt einen Besuch, denn der Ziehbrunnen aus dem 17. Jahrhundert und der Innenhof versetzen die Besucher in eine andere Zeit. Romantik pur versprechen auch überwältigende Sonnenuntergänge, die man von Banyalbufar aus bewundern kann. Terrassencafes und kleine Restaurants sorgen für das kulinarische Wohl in dem idyllisch gelegenen Dorf.

Nicht nur Wanderer freuen sich über Aussichtspunkte wie Mirador de Ses Animes. Ein herrliches Panorama bietet sich von hier über die Umgebung von Banyalbufar. Ganz in der Nähe ist ein weiteres Highlight, das Urlauber sehr gerne besuchen: Der Wachturm Torre des Verger oder auch Torre de Ses Ànimes zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Mallorcas. Der Wachturm diente wie andere Wachtürme, die heute nicht mehr erhalten sind, zur Sicherung der Küste vor maurischen Piraten. Er befindet sich nahe der Steilküste ungefähr einen Kilometer von Banyalbufar entfernt. Neben dem einzigartigen Ausblick kann man vom Wachturm aus die Nordküste Mallorcas gut sehen.

Die Gegend um Banyalbufar lädt zum Wandern ein. Touren von Esporles über die Finca pública de Planícia oder von Banyalbufar bis zum Port des Canonge mit seiner einzigartigen schönen Bucht begeistern angesichts des zu querenden Kieferwalds. Fantastische Ausblicke auf die Steilküste und die Bucht von Port des Canonge belohnen für die Wandermühen.

Was wäre Mallorca ohne Strand – die Cala Banyalbufar erreicht man über eine steile Treppe. Oberhalb gibt es kostenlose Parkmöglichkeiten. Der steile Abstieg zu der 15 Meter langen und fünf Meter breiten Bucht lohnt sich, denn der Kiesstrand ist sehr idyllisch und ist ideal zum Tauchen und Schnorcheln. Die hervorragende Wasserqualität und das azurblaue Meer tun ein Übriges, um seinen Urlaub auf der größten Baleareninsel in vollen Zügen zu genießen. Die Bucht von Port des Canonge ist mit dem Auto zu erreichen. Typisch für diese Bucht sind die roten Buntsandsteinfelsen, die selten auf Mallorca sind. Der Wellengang kann sich aufgrund der Windstärke hier schnell ändern. Kleiner Tipp am Rande: Badeschuhe und Schwimmflossen schützen optimal bei veränderten Meeresbedingungen.

Wer in Banyalbufar ist sollte sich eine nähere Betrachtung der Terrassen nicht entgehen lassen, denn die Kunst der maurischen Wasserexperten zeigt sich hier am Höhepunkt: Die Wasserleitungen stammen großteils noch aus arabischer Zeit. Die Trockenmauern bremsen den Wasserlauf, Wasserbecken speichern das überschüssige Wasser.

Calvia

Die Geschichte der 145 Quadratkilometer großen Gemeinde Calvià im Südwesten von Mallorca reicht weit zurück. Das beweisen archäologische Funde, die im Park von Puig de sa Morisca zu bewundern sind. Durch die Vielzahl an Sonnenstunden ist die reichste Gemeinde Spaniens ein beliebtes Reiseziel für Urlauber, die sich auf eine vielfältige Flora und Fauna freuen. Zypressen, Palmen, Wälder und das Meer – Idylle pur, die durch historische Highlights und fantastische Strände gekrönt wird. Durch das Tramuntana-Gebirge geschützt wachsen hier einheimische Pflanzen wie die Aleppo-Kiefern oder gerade für Calvià typische Baumarten wie Mandel- und Olivenbäume, Feigenbäume und Johannisbrotbäume sowie Stranddisteln oder Orchideen. Auf den Klippen lebt eine Eidechsenart, die es nur auf Mallorca gibt. Die Artenvielfalt zeigt sich bei Rosmarin und anderen geschützten Arten wie der Myrte. Die Gemeinde Calvià wird von den Seevögeln gern als Nistplatz und zur Aufzucht genutzt.

Sonnenanbeter freuen sich auf verlockende Landzungen, einladende Buchten und Strände wie Ses Illetes, Son Caliu oder Santa Ponca, um das kristallklare Meerwasser von Mallorca zu genießen. Viele Strandabschnitte weisen das Ökosiegel der Blauen Flagge für hervorragende Wasserqualität auf. Wanderfreunde genießen mehr als 100 Kilometer Landwege, die ideale Bedingungen für Begegnungen mit der einzigartigen Natur Mallorcas schaffen. Die Wälder der Serra de Tramuntana sind eine reizvolle Alternative, um Mallorca von einer neuen Seite kennenzulernen. Trotz der Urlauber hat sich der kleine Ort mit seinen ockerfarbenen Häusern seine Beschaulichkeit bewahrt und lädt Individualisten zu einem entspannten Aufenthalt ein. Besonders der Agrartourismus gewinnt hier immer mehr Anhänger und die Umgebung von Calvià ist geradezu perfekt für nachhaltigen Urlaub. Neben dem Wandern hat Calvià auch die Aufmerksamkeit der Mountainbiker auf sich gezogen.

Die abwechslungsreiche Umgebung von Calvià eignet sich hervorragend für herausfordernde Abfahrten mit dem Mountainbike. Neben den außergewöhnlichen wertvollen archäologischen Funden in Calvià säumen ehemalige Wachtürme die mallorquinische Küste. Diese sorgten für Schutz vor Piratenangriffen. Einen hervorragenden Blick über das Umland von Calvià finden Mallorca-Urlauber vom Galatzkó, der mit 1.026 Metern der höchste Berg in dieser Gegend ist. Kleine Täler, das Mittelmeer und Teile der Küste sind von diesem Aussichtspunkt aus zu bewundern und zeugen von der Schönheit der größten Baleareninsel.

Palma ist knapp 20 Autominuten entfernt, aber Calvià bietet mit seinen Stränden und den Waldgebieten viele Freizeitangebote, sodass Langeweile keine Chance hat. Das Stadtbild von Calvià prägt die Kirche Sant Joan Baptista aus dem 13. Jahrhundert mit ihrem neugotischen Bauwerk und zwei schmalen Glockentürmen. Die Fassade des Rathauses präsentiert auf bildhafte Weise die Geschichte Mallorcas. Cafés laden zu einer erfrischenden Pause beim Spaziergang durch Calvià ein. Jeden Montag findet auf der Carrer de Germans Montcada der Wochenmarkt statt. Anders als die bekannten Ferienorte in der Gemeinde Calvià ist der Ort still und bescheiden geblieben. Davon kann man sich bei einem Besuch selbst überzeugen. In der Idylle zeugen zwar moderne Gebäude wie das Sportzentrum von den touristischen Gewinnen, aber man findet hier die Ruhe und Entspannung wie kaum woanders – insbesondere in den Sommermonaten. Historisch interessierte Urlauber bewundern Gebäude, die aus dem 17. Jahrhundert stammen oder sogar Überreste einer römischen Villa.

Cala Major

Im Südwesten von Mallorca, der größten Baleareninsel, liegt Cala Major. Nur knapp vier Kilometer von der mallorquinischen Inselhauptstadt Palma de Mallorca entfernt lockt die gleichnamige Bucht Cala Major mit einem herrlichen Sandstrand. Der pulsierende Ferienort erfreut sich steigender Beliebtheit und bietet alles für einen perfekten Strandaufenthalt: Komfortable Hotels, idyllische Badebuchten und hervorragende Wasserqualität sind allein schon drei gute Gründe, warum es sich lohnt, in Cala Major seinen Urlaub zu verbringen. Schon der katalanische Maler Joan Miró schätzte die Schönheit dieser mallorquinischen Urlaubsoase, wo die spanische Königsfamilie ihre Sommerresidenz Marivent genießt.

Die 200 Meter lange Badebucht Cala Major lockt mit feinem Sand und einem flach abfallenden Strand, der die 80 Meter breite Bucht besonders für Familien mit Kleinkindern zu einem Paradies macht. Es gibt einen Verleih von Liegen und Sonnenschirmen sowie zahlreiche Sportangebote wie Windsurfen, Stand-Up-Paddeln, Bodyboards, Kayak, Jetski oder Tretbootfahren. Restaurants, Cafés und Eisdielen sorgen für einen abwechslungsreichen Urlaub an der Cala Major. Wer Action sucht und auch abends aktiv sein möchte, ist in der pulsierenden Ferienzone Cala Major absolut richtig. Ruhe gibt es hier eher selten zu finden, aber Sonne, Sand, Strand und Spaß ergeben eine perfekte Kombination für gelungene Ferientage. Die Kulisse ist einzigartig: Teils ragen die Hotels unmittelbar hinter der Bucht in die Höhe, ein tolles Selfiemotiv für Strandnixen und Sonnenanbeterinnen. Für Romantik sorgt eine kleine Insel, die jedoch leider in Privatbesitz ist – Zutritt für die Öffentlichkeit verboten.

Fern vom Strand gibt es genug Möglichkeiten, die Umgebung von Cala Major auf andere Art zu erkunden: Der Sporthafen Cala Nova liegt ungefähr 1,5 Kilometer entfernt. Die Hauptstadt Mallorcas, Palma de Mallorca, ist nur elf Kilometer entfernt. Das Naturschutzgebiet mit zahlreichen pittoresk anmutenden Salzsalinen und der Naturstrand Es Trenc sind von Cala Major aus gut zu erreichen.

Die Schönheit der beliebten Badebucht bleibt natürlich niemandem verborgen und lockt mitunter sehr viele Touristen und Einheimische an. Die Bucht ist von Palma de Mallorca aus gut zu erreichen, auch wenn an besonders heißen Tagen schwer ist einen Platz zu finden. Doch die herrliche Aussicht auf das Meer und das mediterrane Ambiente in der Bucht machen vieles wett. Vom Strand aus kann man die prachtvolle Sommerresidenz der Königsfamilie gut sehen. Für die Sicherheit am Strand gibt es Rettungsschwimmer, die auf die Badegäste achten. Selten warnt eine rote Flagge vor gefährlichen Strömungen oder zu hohen Wellen. Dennoch ist die Cala Major mit ihrem flach abfallenden Strand für Kinder ideal und überschaubar. Die Bucht ist barrierefrei zugänglich. Auch ältere Gäste finden hier anspruchsvolle Urlaubsangebote, da die Bucht leicht erreichbar ist. Im Winter ist das Meer vor der Cala Major Hotspot vieler Surfer.

Von Cala Major aus können Urlauber viele Ausflüge in den Südwesten der mallorquinischen Insel machen oder die Altstadt von Palma de Mallorca auf eigene Faust entdecken. Kleiner Tipp: Die Kathedrale La Seu ist sehenswert und erinnert an die Befreiung der Baleareninsel aus der maurischen Besatzung. König Jaume I. ließ die imposante Kathedrale, ein bekanntes Fotomotiv, für die Heilige Mutter Maria als Dank erbauen. Ein ganz besonderes Highlight bei den Besichtigungen ist das Atelier von Joan Miró: Faszinierende Wechselausstellungen mit Mirós Werken und ein Besuch in der ehemaligen Werkstatt des katalanischen Malers versprechen unvergessliche Erinnerungen.

Can Pastilla

Das einstige mallorquinische Fischerdorf mit knapp 5.000 Einwohnern liegt in der Nähe des Flughafens Son Sant Joan. Die Beschaulichkeit von damals ist natürlich gewichen, aber dennoch ist der Vorort von Palma noch heute ruhiger und gern von Familien und Urlaubern mit dem Wunsch nach mehr Entspannung gebucht. Wer die Inselhauptstadt Palma mit seiner interessanten Geschichte entdecken möchte, bummelt direkt über Strandpromenade von Can Pastilla aus nach Palma und bewundert die Schönheiten der pulsierenden Hauptstadt Mallorcas. Der nahe Flughafen mit seiner Einflugschneise sorgt manchmal für Fluglärm, aber wer die Ruhe und etwas weniger Rummel in Can Pastilla im Vergleich zu lebhafteren Strandabschnitten an der Playa de Palma schätzt, nimmt gelegentlichen Fluglärm in Kauf. Der Tourismus ist nicht so verbreitet, sodass man als Urlauber etwas mehr spanisches Lebensgefühl miterlebt als anderswo. Selbst am Strand trifft man auf viele Mallorquiner, die insbesondere an den Wochenenden und in den Sommerferien ihren Haustrand vergöttern.

Wer von einem erholsamen Strandurlaub träumt ist in Can Pastilla genau richtig, denn hier findet man die schönsten Strände. Die Platja de Palma lockt mit azurblauem Meer und hervorragender Wasserqualität. Mallorca zeigt sich hier von seiner schönsten Seite, denkt man angesichts der Kulisse, die Selfies ermöglicht, dass die Freunde zuhause sehnsüchtig werden. Can Pastilla bietet ein günstiges Preis-/Leistungsverhältnis und viele Supermärkte, was für Pauschaltouristen lohnenswert ist. Das gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz macht Can Pastilla zu einem guten Ausgangspunkt für Ausflüge oder man mietet sich bei einem der vielen Fahrradverleihern ein Rad und erkundet die größte Baleareninsel auf sportliche Weise.

Can Pastilla ist als Urlaubsziel für Familien mit Kindern ideal, da es hier etwas ruhiger zugeht als an manch anderem Ferienort auf Mallorca. Auch die Spanier schätzen den kilometerlangen Strand, der es nicht an Sonnenschirmen, Liegestühlen und Cafés für eine Erfrischung zwischendurch mangeln lässt. Bereits ein Spaziergang auf der mit Palmen gesäumten Strandpromenade lässt den Alltagsstress rasch schwinden und spätestens bei einem Cocktail an der Hotelbar ist man endlich im Urlaub auf Mallorca, der größten und wohl beliebtesten Baleareninsel, angekommen. Die Strandpromenade wird zum Tummelplatz für Jung und Alt, Skater lieben die breite Promenade und so mancher Sonnenuntergang sorgt für Romantik pur. Etwas ruhiger wird es in Can Pastilla im Herbst und Frühjahr. Dann erobern Kitesurfer die mallorquinische Bucht und genießen die optimalen Surfbedingungen sowie die hervorragende Infrastruktur von Can Pastilla.

Die Nähe zum Flughafen Son Sant Joan und zur Inselhauptstadt Palma sind also zweifelsohne Vorzüge für einen Aufenthalt in Can Pastilla, das besonders für Kurzurlauber und Individualtouristen verlockend ist. Binnen kurzer Zeit vom Flughafen direkt zum Strand, über die breite Promenade in die wunderschöne Hauptstadt von Mallorca, durch die Altstadt bummeln und nachmittags wieder mit dem Bus zurück an den Strand. Die Kathedrale La Seu ist ein beliebtes Motiv für Ansichtskarten und wirklich sehenswert. Für Urlauber, die Interesse an Kultur und Geschichte haben, ist das ein überzeugendes Arrangement. Can Pastilla ist ideal gelegen. Von hier oder Palma bietet das Busnetz viele lohnenswerte Ausflugsziele, sodass man das anmutende Hinterland Mallorcas oder Hotspots der Insel bequem auf eigene Faust erkunden kann.

Camp de Mar

Playa Camp De Mar

Camp de Mar ist Teil der Gemeinde Andratx und vor allem wegen des wunderschönen Sandstrandes bekannt. Der 60 Meter breite und 180 Meter lange Strand ist einer der schönsten und daher auch gut besuchten Strände der Region. Der felsige Meeresboden ist mit Kies bedeckt, sodass Baden und Tauchen hier zu den bevorzugten Sportarten gehören. Da der Meeresboden relativ gerade ist und an vielen Tagen nahezu kein Wellengang vorhanden ist, können auch Kinder unter Aufsicht der Eltern im Meer baden. Die faszinierende Unterwasserwelt ist außerdem perfekt zum Schnorcheln geeignet. Die weitläufige Bucht bietet zudem ein traumhaftes Bild und ermöglicht entspannte Stunden in der Sonne. Das Highlight von Camp de Mar ist ein Restaurant, welches sich auf einer vorgelagerten Insel befindet. Es kann nur über eine schmale Holzbrücke erreicht werden. Von Land aus wird der Eindruck erweckt, als ob das Restaurant auf dem Meer zu schwimmen scheint. Außerhalb des Strandes locken weitere Sportarten die Urlauber an, wie beispielsweise Radfahren, Wandern oder eine Runde Golf auf. Der 18-Loch-Golfplatz ist bei Einheimischen, Touristen und auch Prominenten bekannt und beliebt. Er liegt etwas außerhalb des Ortes.

Auf einer Insel am Strand speisen und die ausgezeichnete Lage vom Strandrestaurant genießen. Am Restaurant des Strandes befindet sich eine Anlegestelle, von welcher Rundfahrten mit dem Boot angeboten werden. So lässt es sich Mallorca vom Wasser aus erkunden. Wer die Insel zu Fuß entdecken möchte, der findet im Umland von Camp de Mar zahlreiche wunderschöne Wanderwege vor. Der Ort ist Teil der Wanderstrecke zwischen Port de Andratx und Pollenca. Der anspruchsvolle Weg führt entlang des Gebirgszuges der Serra de Tramuntana durch alpines Gelände.

Kulturelle Erlebnisse in Camp de Mar. In der Nähe von Camp de Mar locken zahlreiche Attraktionen die Touristen an und sorgen für einen abwechslungsreichen Urlaub. Neben den Sandstränden Sant Elm, Insel Sa Dragonera und Camp de Mar bietet Andratx ein buntes Freizeitangebot, wie beispielsweise den Hafen, ausgedehnte Wanderungen und historische Klöster. Auf einer Höhe von 380 Metern über dem Meeresspiegel befindet sich das ehemalige Kloster La Trapa. Das Kloster wurde im 19. Jahrhundert gegründet und bereits 10 Jahre später wieder verlassen. Heute sind die Gartenanlagen mit der Terrassenbau sowie die Klosterruine zu sehen. Das Centro Cultural Andratx ist eine der größten Galerien zeitgenössischer Kunst.

Estellenchs

Mitten im imposanten Tramuntana-Gebirge versteckt sich das beschauliche Bergdorf Estellenchs im Nordwesten von Mallorca, der größten Baleareninsel, vor den Augen des Tourismusbooms, der sich an anderen Ecken zum Missfallen vieler Einheimischer und Touristen zugleich zeigt. Dieser blieb hier bislang zum Glück aus, denn es wäre schade, dieses Juwel an Ursprünglichkeit geschmälert zu erleben. Der Flughafen Son Sant Joan ist knapp 24 Kilometer entfernt. Der idyllische Ort verläuft über Stufen der Terrassenfelder, von oben bis nach unten zu einer kleinen, aber sehr idyllischen Bucht. Die Straßen in Estellenchs sind sehr schmal, was das Autofahren hier zu einer mitunter kleinen Herausforderung macht. Das Ortsbild wird von der Pfarrkirche San Juan Bautista geprägt, die bereits 1422 zum ersten Mal in Urkunden Erwähnung fand und definitiv einen Besuch lohnt. Im 17. Jahrhundert wurde die Kirche umgebaut.

In Estellenchs hat man tatsächlich das Gefühl, die Zeit wäre stehengeblieben. Dieser Eindruck wird durch die hohen Berge zu beiden Seiten des Ortes noch zusätzlich verstärkt, aber vielleicht hat genau das die Idylle in dem kleinen Bergdorf bis heute bewahrt. Der einzige Weg nach Estellenchs war bis Mitte des 20. Jahrhunderts ein Mauleselpfad, der von Puigpunyentaus nach Estellenchs führt. Estellenchs ist durch fünf Berge beinahe gänzlich eingeschlossen. An den Hang geschmiegt sind Terrassenfelder mit Tomatenpflanzen angelegt, denn die Haupteinnahmequelle der ungefähr 336 Einwohner in Estellenchs stellen heute noch die Landwirtschaft und der Weinbau dar. Der Wein ist mit einer der Gründe für viele Urlauber, das reizvolle Dorf zu besuchen. Von den mühsam bebauten Terrassenfeldern bietet sich ein überwältigender Blick auf das azurblaue Mittelmeer und die mallorquinische Küste.

Neben dem Wein ist es aber vor allem die Bucht von Estellenchs, die Touristen anlockt. Mitten in die Steilküste des Tramuntana-Gebirges lockt die kleine Bucht mit kristallklarem Wasser. Obwohl die Bucht von Estellenchs wirklich sehr klein ist tut das ihrer Beliebtheit keinen Abbruch. Im Gegenteil, gerade hier fühlt man sich so richtig angekommen auf Mallorca. Den Blick auf das weite Meer gerichtet, die Füße im erfrischenden Wasser und darüber ein wolkenloser Himmel: Das ist Mallorca, wie es viele Urlauber lieben und deshalb immer wiederkehren. Estellenchs ist eine kleine Oase der Entspannung, eine Auszeit aus dem Trubel, der an manchen Ecken der größten Baleareninsel herrscht. Ein gemütliches Café lädt zu einer Pause, in der man die Kulisse noch weiter auf sich wirken lassen kann. Der große Touristenansturm lässt auf sich warten, denn die Straßen sind hier weniger gut ausgebaut. Umso besser für diejenigen, die den Charme des Bergdorfes an der Steilküste lieben gelernt haben und sich auf den nächsten Besuch freuen. Enge, steile Gassen, die verwinkelt durch den beschaulichen Ort führen, sind eine willkommene Auszeit. Wer das echte Leben der Mallorquiner kennenlernen möchte ist in Estellenchs genau richtig.

Spätestens mit dem Sonnenuntergang über dem Meeresspiegel punktet Estellenchs vollends. Unvergessliche Momente, die man unbedingt mit der Kamera oder dem Smartphone festhalten sollte, denn sie werden eine schöne Erinnerung an herrlich entspannte Stunden in Estellenchs. Von den Terrassen der durchaus sehr anspruchsvollen Küche der Restaurants lässt sich so ein Tagesausklang noch besser genießen.

Illetas

Ein exklusiver Ort mit einem unbestechlichen Charme

Illetas kleines Monte Carlo

Traumhafte Strände und sportliche Freizeitmöglichkeiten. Das Landschaftsbild um Illetas ist durch felsige Küsten und wunderschöne Buchten geprägt. Weiße Sandstrände und türkisfarbenes, klares Wasser lassen schnell Urlaubsfeeling aufkommen. Vor den Buchten finden Wassersportler beim Tauchen und Schnorcheln Entspannung. Die Unterwasserwelt der Region hat viele spannende Erlebnisse zu bieten. Empfehlenswerte Tauchregionen finden sich entlang der gesamten Bucht. Wer das Abenteuer liebt, der freut sich an der Cala Comtesa über die Möglichkeit für Wasserski. Entspannter geht es bei einer Tour auf dem Tretboot zu. Wie für viele Regionen in Mallorca typisch darf selbstverständlich auch ein Trip auf der Banane nicht fehlen. Insgesamt gesehen weißt der Cala Comtesa eine Länge von 200 Metern auf. Er ist mit Liegen und Sonnenschirmen ausgestattet und daher perfekt für Familien, Singles und Paare geeignet. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt, da sich um den Strand zahlreiche Restaurants angesiedelt haben. Der zweite größere Strand der Region ist mit rund 250 Metern der Platja d’Illetes. Er befindet sich in einer geschützten Bucht und wird malerisch von Sträuchern und Pinien umrahmt. Von den umgebenden Restaurants und den Aussichtsterrassen erhalten Urlauber am Tage wie auch am Abend einen wunderschönen Ausblick auf das Meer.

Das Leben am Tage und in der Nacht in Illetas. Illetas eignet sich nicht nur für eine Urlaubsreise sondern bietet auch als Dauerwohnsitz zahlreiche Vorteile. Nahe der Hauptstadt Palma gelegen bietet die Stadt Bewohnern wie auch Touristen zahlreiche Vorteile bezüglich eines ausgiebigen Einkaufsbummels oder der Erkundung von historischen Sehenswürdigkeiten. In Illetas selbst sind vor allem exklusive Boutiquen und Restaurants angesiedelt. Wer das besondere Kauferlebnis sucht, wird schnell fündig. Von vielen Restaurants aus genießen die Gäste während des Mahls den freien Blick auf die Küste Palmas und werden zum Träumen verleitet. Den Abend verbringen Urlauber in Illetas in einem stilvollen Ambiente. Es sind wenige Diskotheken vorhanden, sodass man hier noch unter sich bleiben kann. Gefeiert wird in angesagten Locations, welche diesem Ort würdig sind.

Zu Fuß und auf dem Rad die Region erkunden. In der Region Serra de Tramuntana gelegen ist Illetas Ausgangspunkt von wunderschönen und spannenden Wandertouren. Die Kulturlandschaft wurde zum UNESCO-Welterbe erklärt und zeichnet sich durch ihre einzigartige Fauna und Flora aus. Hier sind nicht nur verschiedene Schlangenarten heimisch sondern auch die Mallorca-Geburtshelferkröte wurde dort gefunden. Die wilde und naturbelassene Landschaft ist für einen Ausflug zu Fuß ebenso wie für eine Tour auf dem Mountainbike ideal. Die Wege führen immer wieder vorbei an wunderschönen Aussichtsplattformen, welche für eine Rast perfekt geeignet sind. Die Region um Illetas hat viele spannende Ausflugsmöglichkeiten zu bieten, wie beispielsweise ein Besuch des Hafens von Portals Nous. Hier gehen regelmäßig zahlreiche Luxusyachten vor Anker. Die Flaniermeile Marina Portals ist ebenfalls stets einen Besuch Wert.

Magaluf

Magaluf

Eine der größten Partyhochburgen der Insel hat noch viel mehr zu bieten. Magaluf ist vor allem wegen der Partyszene bekannt. Der Badeort auf der Baleareninsel hat sich zum wahren Touristenmagneten entwickelt und ist das ideale Urlaubsziel für alle, die Spaß und Entspannung suchen. Oftmals wird ein Vergleich mit S’Arenal vorgenommen, wobei jedoch ein Unterschied im Publikum festgestellt wird: Während S’Arenal überwiegend von deutschen Urlaubern besucht wird, trifft man in Maguluf auf ein internationales Partyvolk, wobei die überwiegende Zahl der Besucher aus Großbritannien stammt. Wer einen Einblick in die Tradition der englischen Pubs erlangen möchte und köstliche Fish-and-Chips unter der Sonne Mallorcas genießen will, der ist in Magaluf genau richtig. Direkt in Strandnähe wurden zahlreiche Hotels eröffnet, sodass der Weg zum Strand und zur Partymeile nicht weit ist. Der Ort selbst gehört zur Gemeinde Calvià und zur Bucht von Palma.

Der Strand von Magaluf – ein Paradies für Badeurlauber

Der Strand von Magaluf

Der rund 1.600 Meter lange Strand ist mit feinem Sand bedeckt. Hier lässt es sich perfekt den Tag genießen und das Meer lädt zu einem Besuch ein. Am Ufer wurden rund 790 Sonnenschirme und 1.360 Liegen aufgestellt. Von hier aus lassen Urlauber den Blick über die Weiten des Meeres und die unter Naturschutz stehende, vorgelagerte Insel schweifen. Aktivurlauber freuen sich über die zahlreichen Wassersportangebote und erkunden das Meer sowohl über als auch unterhalb der Wasseroberfläche. Auf einer Schnorcheltour oder einem Tauchgang wird die Unterwasserwelt entdeckt, die mit einer abwechslungsreichen Landschaft und faszinieren Tieren lockt. Auf dem Wasser gehört Windsurfen zu den beliebtesten Sportarten. In der Region Magaluf befinden sich viele weitere Strände, wie beispielsweise der Palmira, der Son Maties und der Cala Falcó.

Spannende Ausflugsmöglichkeiten in und um Magaluf. Die Festung Castell de Bellver beheimatet das Museum zur Stadtgeschichte Palmas. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist bereits alleine wegen dem Erscheinungsbild einen Besuch Wert. Weitere beliebte Ausflugsziele sind die der mittelalterliche Wehrturm Torre de Pelaires, die alten Hafenanlagen und die Tropfsteinhöhlen „Cuevas de Génova“. Die Höhlen können während der Sommerzeit besichtigt werden. Sie gehören zu den kleinen aber faszinierenden unterirdischen Funden auf Mallorca. Während der Führung erhalten die Urlauber einen umfassenden Einblick in die Erdgeschichte und die Besonderheiten von Tropfsteinhöhlen. Die einzelnen Galerien sind über Gänge miteinander verbunden. Es handelt sich nicht um künstlich angelegte Gänge, sondern die Verbindungen entstanden auf natürlichem Weg. Die Touren führen bis zu 36 Meter unter die Erdoberfläche. Majestätische Säulen erheben sich auf dem Weg, riesige Kuppeln vermitteln einen Eindruck von der Kraft der Natur und Wasserbecken lassen die Urlauber staunen.

Sportliche Aktivitäten in Magaluf. Familien verbinden einen Ausflug nach Magaluf mit einem Besuch des Aqualand Magaluf. Das große Spassbad ist mit einem Minipark ausgestattet, in welchem bereits kleine Besucher zahlreiche Rutschen vorfinden. Für große Besucher stehen anspruchsvolle Rutschen zur Verfügung, die für unvergleichlichen Wasserspass sorgen. Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, der erkundet auf einem Ausflug das Hinterland von Magaluf. Wandern, Radfahren und Reiten gehören zu den beliebtesten Aktivsportarten und ermöglichen das intensive Kennenlernen der Baleareninsel.

Palmanova

Wer an Mallorca die Sonne, herrliche Strände sowie Angebote für Sport und Unterhaltung sucht, ist in dem Badeort Palmanova genau richtig. Palmanova war einer der ersten Orte auf Mallorca, die für den Tourismus entstanden sind. Die Lage ist wirklich einzigartig und verspricht einen erholsamen Urlaub mit einem Kick mallorquinischem Flair. Schon beim Anblick der Strände von Palmanova kommt man unweigerlich ins Schwärmen und freut sich auf die erste sanfte Welle im azurblauen Meer. Der im Südwesten von Mallorca, der größten Insel der spanischen Balearen, gelegene Ferienort erfüllt wohl jedes geschätzte Klischee von Deutschlands beliebtestem Ferienziel. Die kurze Anreise vom Flughafen Son Sant Joan, der knapp 24 Kilometer von Palmanova entfernt ist, gewährleistet einen raschen Start in den Sommerurlaub. Hier warten endlose Strände und kristallklares Wasser. Der flach abfallende Strand ist auch für Familien mit Kindern ideal. So können auch die Kleinen relativ gefahrlos im Sand spielen und ihre ersten Kontakte mit dem erfrischenden Nass genießen.

Die idyllische Lage von Palmanova mit bewaldeten Hügeln ist wirklich einladend. Der 500 Meter breite Playa de Palmanova und der Playa Es Carregador mit dichten Wälder im Hintergrund werden rasch zum Lieblingshotspot der Sonnenanbeter und geben ein schönes Fotomotiv ab. Auch der Playa di Son Matias bezaubert und hat eine ebenso ausgezeichnete Wasserqualität: Kurzum, man hat die Qual der Wahl, zu welchem der herrlichen Sandstrände man zuerst will. Alle Strände locken mit weichem Sand und sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. An der endlos scheinenden Strandpromenade „Passage de la Mar“ wird alles geboten, was das Herz des vergnügungssüchtigen Urlaubers erfreut: Bars, Restaurants, Shops mit Souvenirs und Strandaccessoirces und Erfrischungen für zwischendurch machen den Urlaub in Palmanova perfekt. Zwischendurch sollte man nicht vergessen, den fantastischen Ausblick auf das glitzernde Meer zu genießen und die Seele baumeln zu lassen.

Für sportlich ambitionierte Gäste warten Attraktionen wie Stand-Up-Paddeln, Wasserski, Tretboot, Bananenboot, Massagen und Beachvolleyball. Unterwasserfans kommen hier voll auf ihre Kosten, denn beim Schnorcheln und Tauchen kann man die prachtvolle Unterwasserwelt Mallorcas erforschen. Die Kleinen freuen sich auf das Toben am Spielplatz, wobei sich einer an Land und einer im Wasser befindet. Noch mehr Action gibt es im nahe gelegenen Ort Magaluf, der Hochburg an Hotels und Party schlechthin. In Palmanova geht es noch etwas ruhiger zu, was viele Urlauber besonders schätzen. Schon das kinderfreundliche Angebot zeigt, dass Palmanova wie vielerorts gerade für Kinder ein großes Herz hat. Eine Erleichterung für viele Eltern, denn Urlaub mit Kindern kann trotz Sonne, Strand und Meer mitunter Stress bedeuten.

Noch mehr Abwechslung bieten der nicht nur bei Kindern sehr beliebte Western Water Park und der Minigolfplatz Golf Fantasia mit Wasserfällen und abenteuerlichen Höhlen. Ein Freizeitspaß für die ganze Familie und sportlich noch dazu. Viele Anbieter in Palmanova laden seetüchtige Touristen zu spannenden Bootsausflügen ein, um bei einer Inselrundfahrt die mallorquinische Küste besser kennenzulernen. Besonders die Sundowner-Fahrten sind eine schöne Erinnerung und sorgen für Romantik pur. Nachtschwärmer machen in einem der zahlreichen Clubs und Bars Halt oder schmecken Mallorca in einer der traditionellen Tapas-Bars nach. Hier wird für jeden Geschmack der richtige Urlaub angeboten.

Peguera oder Paguera

Peguera Ein Paradies für gemütlichen Strandurlaub.

strand paguera

Für sonnenhungrige Urlauber Während das von Pinienwäldern gerahmte Örtchen in den 70ern und 80ern nur magere Kiesbuchten zwischen Felsklippen bieten konnte, verfügt das heutige Peguera über prächtige Sandstrände, die zum Entspannen und Sonnenbaden einladen. Playa Palmira, Playa Tora und Playa La Romana bieten ideale Voraussetzungen für erholsame Ferien am Strand. Die Strände von Peguera fallen besonders flach ins Meer ab, so dass auch Kinder und Nichtschwimmer gefahrlos planschen und baden können. Während der Hauptsaison arbeiten an allen drei Stränden Rettungsschwimmer, die für die Sicherheit der Badegäste sorgen. Mit Baden im warmen Mittelmeer, Wassersport und Wellness ist am Strand für Abwechslung gesorgt. Eine schöne, saubere Promenade verbindet die drei dicht aneinander gelegten Strände. Sie lockt mit gemütlichen Cafés, modernen Restaurants und Eisdielen und eröffnet einen traumhaften Blick in die weitläufige Bucht von Peguera.

Paguera ist besonders leicht über eine neu gebaute Umgehungsstraße zu erreichen. Dank dieser Umgehungsstraße wird die Ruhe der Besucher am Abend von keinem Verkehr gestört. So können die Urlauber ungestört auch alle Geschäfte und ihre Auslagen erkunden. Die Auswahl trifft besonders gut den Geschmack der deutschen Besucher, die auch die Haupttouristennation in Paguera darstellen. In nahezu jedem Geschäft oder Restaurant sind Menüs und Schilder auf Deutsch vorhanden. Das Personal spricht auch meist fließendes Deutsch, so dass man als Tourist in Paguera nur mit der deutschen Sprache problemlos zurechtkommt. Im Ferienort sind zudem deutsche Ärzte und viele deutsche Autovermietungen vorhanden. Mit einem Auto ist der Urlaubsort über die Verlängerung der Autobahn von Palma aus erreichbar. Dank dieser direkten Verbindung nimmt die Fahrt bis zur Hauptstadt Mallorcas weniger als 30 Minuten in Anspruch. Über diese Straße sind außerdem weitere Orte im Westen der Insel bequem zu erreichen.

Gelegen im Südwesten der Baleareninsel bietet Peguera eine attraktive Umgebung mit idyllischen Badebuchten und malerischen Sandstränden. Ganz in der Nähe befindet sich Cala Fornells, wo die Feriengäste einen beschaulicheren Urlaub inmitten wunderschöner Natur verbringen können. Sportbegeisterte Reisende finden in Paguera sowie in der näheren Umgebung mehrere Golfplätze, die zu ausgedehnten Spielrunden einladen. Unterschiedliche Wassersportarten können in Paguera sowie in den nahgelegenen Orten mit direktem Zugang zum Wasser ausgeübt werden. Ob Schwimmen, Tauchen oder Bootfahren – im und auf dem warmen Wasser des Mittelmeers ist alles möglich. Für Wanderer und Radfahrer bietet sich dagegen das Tramuntanagebirge als tolles Ausflugsziel an. Der Berg erstreckt sich über eine Länge von mehr als 100 Kilometer über die gesamte Nordküste Mallorcas und hält hervorragende Routen für Wanderungen und Radtouren bereit.

Portals Nous

Berühmte Persönlichkeiten, Luxus und Glamour in dem Badeort Portals Nous.

Portals Nous Yachthafen

Oberhalb des Strandes ist ein Aussichtspunkt zu finden, der einen herrlichen Ausblick über die benachbarten kleinen Buchten und die kleine der Küste vorgelagerte Insel bietet. Die Insel trägt keinen eigenen Namen und ist ungefähr 100 Meter lang. Ein weiterer sehr schöner Sandstrand, der Platja de Portals Nous. In der Nähe dieses Strandes befindet sich eine große Tennisanlage. Auch die Golfplätze von Portals Nous sind nicht weit entfernt. Durch die Bevorzugung des Ortes der reichen Gäste, gilt Portals Nous als teurer Badeort, in dem die Preise für Übernachtungen oder Restaurantbesuche dementsprechend hoch sein können. Das Zwei-Sterne-Restaurant Tristan des deutschen Sterne-Kochs Gerhard Schwaigers gilt als das teuerste und nobelste Restaurant auf der gesamten Insel. Eine kleine Service- und Flanier-Meile mit verschiedenen kleinen exklusiven Geschäften, Bootsagenturen und Lokalen, die Marina Portals, führt direkt entlang des Jachthafens. Der Ort wird sehr gern von spanischen, englischen und deutschen Touristen besucht. Trotz des kostspieligen „Pflasters“ bietet die Umgebung von Portals Nous viele sehr schöne Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten auch für „normale“ Touristen.

Markt in Calvià und ein Besuch im Marineland. Das Hinterland von Portals Nous bietet wunderschöne Landschaften für Wanderungen oder ausgedehnte Radtouren. Der nur ungefähr 10 Kilometer entfernte Gemeindeort Calvià zeigt viel von der Schönheit des ursprünglichen und historischen Mallorcas. Jeden Montag findet in der kleinen Stadt ein Markt statt, auf der Carrer de Germans Montcada. Umringt ist das bunte Markttreiben von den schönen aus Sandstein erbauten typischen mallorquinischen Steinhäusern. Überragt wird der Ort von der sehenswerten aus dem 13. Jahrhundert stammenden Kirche Sant Joan Baptista. Ebenfalls sehenswert ist das in der Nähe gelegene Rathaus, mit seinen bunten Fassadenverzierungen mit Motiven aus der Geschichte von Mallorca. Calvià und das Hinterland in der gleichnamigen Gemeinde ist auch bei Gästen für einen Urlaub in einer typischen mallorquinischen Finca oder Bauernhof sehr beliebt.

Westlich am Ende des Badeortes Portal Nous liegt das Marineland, Mallorcas größter Freizeitpark mit beeindruckender Delfinshow. Neben den Delfinen ist im Marineland auch eine Vielzahl anderer Tiere zu sehen, wie beispielsweise Pinguine, Flamingos, Schildkröten, Fische und viele andere Tiere. Ein großer Wasserspielpark, das Aquarium mit exotischen Fischen und ein Tropenhaus mit faszinierenden Pflanzen und bunten Papageien bieten ihren großen und kleinen Besuchern einen Tag angefüllt mit beeindruckenden Erlebnissen und Attraktionen. Weitere sehenswerte Ausflugsziele unweit von Portals Nous bieten die weiter westlich gelegenen Orte Santa Ponsa, Paguera und Port Andratx.

Portals Vells

Faszinierende weiße Strände, karibisches Flair und eine Kirche in einer steinernen Höhle. Zwischen den Touristenorten Santa Ponsa und Magaluf ist die „Drei-Finger-Bucht“ zu finden. Die Entfernungen zu den beiden Orten beträgt nur wenige Kilometer. Wer abseits der stark frequentierten Strände Ruhe finden und die bezaubernde Schönheit der Insel genießen möchte, ist an den drei Stränden von Portals Vells richtig. Der Platja de Portals Vells I oder auch Platja del Rei ist der größte der Strände. An diesem Strand ist ein kleines Restaurant zu finden. Es sind Sonnenschirme und Strandliegen aufgestellt. Für Kinder eignet sich dieser Strand besonders gut, da er über einen seichten Einstieg in das Meer verfügt und wenig Wellengang aufweist. In dieser Bucht vor dem Strand liegen häufig Boote, weiße Segelschiffe und Jachten vor Anker, die sanft in den glitzernden Wellen schaukeln. Bekannt ist dieser Strand auch als ein sehr schönes Schnorchelrevier auf Mallorca.

Eine besondere Sehenswürdigkeit in der Bucht von Portals Vells ist die von Menschenhand erschaffene Höhle mit einem steinernen Altar. Diese Höhle ist die Kirche: Cova de la Mare de Deu. Der am südlichsten gelegene Strand ist der Sa Caleta. Er ist kleiner als der Platja del Rei, aber auch hier finden sich Sonnenschirme, Liegen sowie eine kleine Snackbar. Berühmt als ehemalige Filmkulisse und einer der ersten FKK-Strände auf Mallorca ist der Platja del Mago. Dieser Strand ist über eine kleine Steintreppe zu erreichen. Er ist nur ungefähr 20 Meter lang. An diesem Strand befindet sich auch ein kleines Restaurant oder Bar, das „El Mago“, das seine Gäste mit leckeren Speisen und Getränken verwöhnt. In der Nähe der Strände sind Parkplätze vorhanden, sodass sie auch leicht mit dem Auto zu erreichen sind. Da die Mallorquiner diese Strände sehr gern an den Wochenenden aufsuchen, können sie dann recht gefüllt werden. In der Woche sind die Strände sehr ruhig und gelten als echter Geheimtipp für naturliebende Urlauber.

Weitere Ausflugsziele in der Nähe von Portals Vells. Nur ungefähr vier bis fünf Kilometer sind die Orte in westlicher Richtung Santa Ponsa und in östlicher Richtung Magaluf entfernt. Magaluf ist eine auf Mallorca bekannte Touristenhochburg mit vielen großen Hotels. Besonders Engländer, Iren und Deutsche buchen ihren Urlaub in Magaluf. Hier gibt es verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und einige Lokale, Bars und Diskotheken mit einem ausgeprägten Nachtleben.

Noch etwas nördlicher von Calvià schließt sich die faszinierende Region des Puigpunyent an, das viele herausragende und beeindruckende Wander- und Radwanderrouten für Naturliebhaber bis in die Tramuntana, Mallorcas Gebirge, bietet. Rund um Portals Vells in nur wenigen Kilometer Entfernung sind für Sportliebhaber ebenfalls verschiedene Möglichkeiten vorhanden, wie zum Beispiel Golfplätze, Tennisplätze, Bootsverleih und vieles Andere.

Port Adriano

Ein Paradies für Yachtbesitzer. Beim ersten Anblick von Port Adriano bleibt dem Besucher für einige Sekunden die Luft weg: Das lange, weiße, zum Meer hin geöffnete Gebäude mit einer hellgrauen Promenade, gesäumt von Designer-Laternen verzaubert mit ihrem luxuriösen Charme. Seit 2012 stellt der Yachthafen Port Adriano eine der nobelsten Anlegestellen im Mittelmeer dar. Der Entwurf der Marina stammt vom weltweit berühmten Industrie-Designer Philippe Starck. Eine einzigartige Komposition aus Shopping-Paradies, Bootssteg, feinster Gastronomie und kühlem Design verwandelt diesen Yachthafen in ein besonders attraktives Reiseziel. Im Mittelpunkt der Marina steht das rund 250 Meter lange, zweistöckige Gebäude in zeitlosem Weiß, das sich entlang der Mole erstreckt.

Ein Hafen mit Geschichte. Gelegen im Südwesten Mallorcas befindet sich Port Adriano in einer Gegend, die in den letzten Jahren fortlaufend weiterentwickelt wird. Mit seiner Lage im kleinen Städtchen El Toro gehört dieser Yachthafen zu einer attraktiven, aufgewerteten Region, die auch durch Nova Santa Ponsa mit seinem phantastischen Golfplatz und Sol de Mallorca immer mehr Reisende anzieht. Die Neugestaltung von Port Adriano wurde sehnsüchtig erwartet, da der alte Hafen den Zustrom von Bootseignern und den Bedarf an Serviceleistungen seit langer Zeit nicht mehr bewältigen konnte. Durch den exquisiten Yachthafen ist auch eine ganze Gemeinde mit hohen Ansprüchen entstanden. Viele Luxusimmobilien laden zum Leben oder Ausruhen in dieser Gegend ein. Nach dem Umbau des Hafens wurden hier schnell Geschäfte, Unternehmen, Bars und Restaurants eröffnet. Alles dreht sich rund um den luxuriösen Lebensstil. Mehr als 40 Modeboutiquen, Chill-out Bars, Geschäfte und Restaurants beherbergt mittlerweile die moderne Marina und zieht luxusliebende Besucher aus aller Welt an.

Für die Yachten und die Luxusyacht nur das Feinste. Für Yachtbesitzer bietet Port Adriano außergewöhnliche Anlagen und Einrichtungen für Boote bis zu 100 Metern. Die sogenannten Super-Yachten finden hier problemlos einen passenden Liegeplatz. Auf einer Anlegefläche von 25.000 Quadratmetern stehen 82 Plätze für Motor- und Segelboote von 20 bis 80 Metern ganzjährig zur Verfügung. Die Mega-Yachten mit Länge bis zu 100 Metern können in der Marina im Sommer anlegen.

Shopping, Kunst & Kultur. In Port Adriano gibt es auch für Landratten jede Menge zu erleben. Der Hafen verfügt über einen Sandstrand, der regelmäßig gesäubert wird und einen tollen Ausblick eröffnet. Hier können die Gäste in einer luxuriösen Umgebung in der heißen Sonne entspannen. Zahlreiche Shoppingmöglichkeiten und eine großartige Auswahl an Restaurants laden in Port Adriano zu ausgedehnten Einkaufsbummeln ein. Im exquisiten Gebäude der Marina befinden sich Boutiquen, Cafés, Bars, Immobilienbüros und Yachtfirmen, die den Ansprüchen von Luxus-Shoppern und Gourmets gerecht werden. Auch zwei Kunstgalerien hat der Hafen zu bieten. Die AHOY Port Gallery wird sogar vom deutschen Ehepaar Pentzien betrieben. In Sachen Kulinarik wartet die Marina mit tollen Restaurants auf, von der Trattoria bis zum Steak-Haus. In der näheren Umgebung sind weitere Attraktionen zu entdecken. So locken zum Beispiel die Golfplätze in Santa Ponsa mit ihren hervorragenden Golfeinrichtungen für den privaten und öffentlichen Gebrauch.

Sant Elm
san telmo

Ein Paradies für Badeurlauber, Wanderer und Entdecker. Am westlichen Landpunkt von Mallorca gelegen, ist Sant Elm oder San Telmo, ein bei Badeurlaubern und Wanderern gleichermaßen beliebter Urlaubsort. Direkt vor der Küste liegt die Insel Es Pantelau. Die sich weiter im Meer befindliche Insel Sa Dragonera ist heute ein Naturschutzpark, in welchem seltene Tierarten wie die Korallenmöwe, die Eleonorenfalken und Echsen leben. Mit einer Fähre kann die sogenannte Dracheninsel erreicht werden. Über die Insel führt ein Wanderweg von einer Küste zur anderen und verbindet zwei Leuchttürme miteinander. Die 2,4 Hektar große Insel Es Pantaleu kann von sicheren Schwimmern auf dem Wasserweg erreicht werden. Hierfür muss die 300 Meter lange Strecke überwunden werden. Da die Insel zum Naturschutzgebiet gehört, ist lediglich ein kleiner Kiesstrand für Besucher freigegeben. Der Strand von Sant Elm, der Platja de Sant Elm ist in zwei Anschnitte aufgeteilt, die eine Länge von 80 und 120 Metern aufweisen. Hinter dem Strand verläuft eine Promenade, welche zum Schlendern einlädt.

Der Strand ist mit feinem Sand bedeckt und zeichnet sich vor allem durch den freien Blick auf die vorgelagerten Inseln aus. Das klare Wasser, die sonnige Lage des Strandes und die relative Ruhe der Region lassen diesen Strand zum perfekten Urlaubsort für alle Erholungssuchenden werden. Die Bucht ist kinderfreundlich, sodass sich hier Familien mit Kindern sehr wohl fühlen. Dank des flach abfallenden Strandes, dem geringen Wellengang und dem niedrigen Wasser können Kinder hier unbeschwert im Meer baden. Für den Komfort sorgt ein umfangreiches Serviceangebot, wodurch für das leibliche Wohl gesorgt ist. Am Strand können Urlauber Tretboot ausleihen, Kitesurfen, Surfen und Tauchen. An der linken Seite des Strandes grenzt eine weitere Bucht an, die etwas ruhiger gelegen ist. Entlang der Felsküste können erfahrene Taucher und Fans des Schnorchelns eine aufregende Unterwasserwelt entdecken. Eine weitere Bucht ist die Carrer de Cala Cornills, die sich ebenfalls in linker Richtung von Hauptstrand befindet.

Spannende Ausflugsmöglichkeiten für Wanderer. Die Region um Sant Elm ist eine beliebte Wanderregion. Spannende Ausflugsmöglichkeiten sind unter anderem die Routen zum Kloster La Trapa, zur Cala Embasset und zum Torre de Sant Elm. Das angrenzende Gebirge Serra de Tramuntana gehört zum UNESCO Welterbe und ist ein Paradies für Wanderfreunde und Radfahrer. Die teilweise einsamen Wege führen vorbei an romantischen Bergseen, klaren Bächen und wunderschönen Aussichten. Zahlreiche Wanderwege durchkreuzen die Region und ermöglichen einzigartigen Einblicke in die heimische Pflanzen- und Tierwelt.

Die Ruine des Klosters La Trapa liegt zwischen Estellencs und Sant Elm im Gebirge Serra de Tramuntana. Die Anlage wird Schritt für Schritt restauriert, bietet jedoch bereits heute schon faszinierende Einblicke in die Geschichte der Region. Die Kloster befindet sich im Tal Vall de Sant Josep, welches über einen Schotterweg erreichbar ist. Die Route führt über den Gebirgspass Coll de ses Animes und kann mit Geländewagen befahren werden. Zu Fuß gelangt man über einen schmalen Pfad an der Steilküste, welcher Teil des Wanderwegs GR 221 ist, zur Ruine. Obwohl der Weg Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erfordert, bietet er einen wunderschönen Ausblick auf das Meer und die Insel Sa Dragonera.

Santa Ponsa

strand santa ponsa

Einen traumhaften Sandstrand, Gastronomiebetrieb mit Fischspezialitäten und frisch hergestelltem Eis, sowie eine gemütliche Strandpromenade für Spaziergänge durch den Ort. Santa Ponca spielte in der historischen Geschichte der Insel Mallorca eine Rolle, als der spanische König Jaume der I. in dieser Bucht im Jahre 1229 anlandete und diese in der Folge von den Mauren zurückeroberte. Noch heute erinnert am Strand von Santa Ponca jährlich ein Fest an dieses bedeutende Ereignis, wenn am ersten Wochenende im September Akteure in historischen Kostümen das Stadtbild dominieren. Wer sich für die geschichtlichen Hintergründe der Insel interessiert, wird aber auch im Puig de sa Morisca fündig, wo ein archäologischer Park Einblicke in die geologische und kulturelle Entstehungsgeschichte des heutigen Mallorcas ermöglicht.

Wie in vielen ähnlichen Badebuchten auf Mallorca finden Sportler auch in Santa Ponsa beste Bedingungen für sportliche Aktivitäten zu Land und zu Wasser vor. Während Surfer und Taucher unweit des Sandstrands das Meer unsicher machen können, finden Golfer in der näheren Umgebung von Santa Ponca insgesamt drei verschiedene Golfplätze vor. Diese eignen sich nicht nur, um bei einer entspannten Runde Golf den eigenen Abschlag zu verbessern, sondern auch, um auf dem gepflegten Grün bei ganzjährig angenehmen Temperaturen die Seele baumeln zu lassen. Bei einer Erkundung von Santa Ponsa als Tagesausflugsziel darf natürlich die zentrale Strandpromenade nicht fehlen, die das natürliche Zentrum des Ortes bildet. Daneben ist aber auch der pittoreske Yachthafen zu erwähnen, in den regelmäßig kleine Boote und Yachten ein- und ausfahren. Außerdem sollten Sie auch einen kurzen Abstecher nach Santa Ponca Nova einplanen, wo sich die luxuriösen Villen und Zweitwohnsitze so mancher Prominenter aneinander reihen.

Santa Ponsa ist ein besonders bei Familien mit Kindern beliebter Ferienort, in dem auch viele Ferienhäuser und Apartements für den Urlaub gemietet werden können. Von Santa Ponsa aus legen auch einige der Ausflugsboote ab, die Fahrten entlang der faszinierenden Westküste von Mallorca oder zur Dracheninsel Sa Dragonera anbieten. Santa Ponca ist auch seit einigen Jahren sehr bekannt geworden, da Daniela Katzenberger hier ihr Café hatte und Jürgen Drews seine Bar „König von Mallorca“ eröffneten. Nördlich von Portal Vells lohnt sich ein Ausflug in die Gemeindestadt Calvià der gleichnamigen Region. Calvià hat sich den ursprünglichen Charme mit seinen historischen Bauten in der Altstadt erhalten.

Santa Ponsa ist auf der touristischen Landkarte von Mallorca ein besonders vielseitiger Urlaubsort. Die Anfahrt vom Flughafen Palma gestaltet sich kurz und unkompliziert und sollte in der Regel nicht mehr als eine halbe Stunde dauern. Die von den hohen Steilwänden umgebene Bucht liegt relativ windgeschützt, sodass das Sonnen am Strand in Badebekleidung auch in der Vorsaison und Nachsaison oftmals sehr angenehm ist. Kinder können am flachen Sandstrand im Sand spielen oder im relativ ruhigen Meer baden, während Teenager sich die Zeit mit dem Banana-Boat oder auf einem Rollhockey-Feld vertreiben können. Santa Ponca hat auch ein ziemliches beachtliches Nachtleben mit diversen Discotheken, Bars und Geschäften zu bieten, allerdings ist der Party-Faktor hier nicht so dominant wie an anderen Partystränden auf Mallorca. Das macht Santa Ponca zu einer guten Mischung verschiedener Urlaubsfaktoren und besonders einladend für Familien mit verschieden alten Kindern oder mehreren Generationen.